Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
9. August 2008 6 09 /08 /August /2008 14:11

Meine sehr verehrten Zwangsgebührenzahler, lassen wir uns doch dieses herrliche Sport-Event nicht davon verderben, dass sie in der größten Diktatur der Erde stattfinden!
Auch heute wieder gibt es zahlreiche Medaillen- und Dopingentscheidungen, die wir mit Spannung erwarten.

Erwartungsgemäß noch keine Entscheidung ist beim Marathonlauf, einem der Höhepunkte dieser Olympischen Spiele, gefallen. Marathon in Griechenland ist eben doch ziemlich weit entfernt von Peking. Mit dem Eintreffen der ersten Läufer wird im Oktober gerechnet – natürlich werden wir Sie vom Ergebnis in Kenntnis setzen!

Ebenfalls noch keine Entscheidung ist beim Bogenschießen der Männer gefallen. Sämtliche Teilnehmer brachten bislang nur gerade Pfeilschüsse zuwege.

Hingegen kann ich Ihnen bereits das Endergebnis vom Dressurreiten verkünden. Es gewann wie erwartet der hohe Favorit „Black Beauty“, der mit einem dreifachen Rittberger samt eingesprungener Polonaise die Jury überzeugte. Leider wird es auch sein letzter Olympiasieg bleiben, da er sich beim Aufsprung einen Hufnagel brach und notgeschlachtet werden musste.

Überraschungssieg hingegen beim Kraulen über hundert Meter: Der Schwarzrusse Igor Ivanowitsch kraulte seinen Bart exakt tausend Mal und stellte somit einen neuen Olympiarekord auf.

Beim Stabhochsprung der Frauen scheiterte die Deutsche Schina Wild im Semmelfinale. Sie touchierte die Latte Ihres Trainers und muss morgen in die Hoffnungsrunde, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Hotelzimmer der Olympia-Deligierten stattfinden wird.

Die Ergebnisse der gestrigen Spiele der Frauenfußballteams liegen noch nicht vor, da es bedauerlicherweise keine Beobachter gab.

Erheblich mehr Resonanz rief die neue olympische Disziplin des Sackhüpfens hervor, die der bislang unbekannte Schotte McMoneesack gewann. Allerdings mussten ihm beide Hoden wieder angenäht werden.

Momentan im Gang ist das Tennisspiel zwischen dem Schweizer Urs-Ruedi Hodnsock und dem Franzosen Alain de Fummel. Erstmals wird auf einem neuen Belag gespielt, nämlich Käse mit Salami und Zwiebelringen. Ursprünglich wollte man ja, Sie erinnern sich bestimmt, auf frischem Zement spielen, damit bei strittigen Entscheidungen die Abdrücke der Bälle besser zu erkennen seien.

Und soeben bekomme ich die Meldung herein, dass die Entscheidung in der rhythmischen Sportgymnastik gefallen ist. Es gewann überraschend die zehnjährige Chinesin Shin-Chi vor ihrer elfjährigen Landsfrau Chi-Shin. Enttäuschende Dritte wurde die siebenjährige Titelverteidigerin Isma-Wuascht.

Den Vorlauf im Hundertmeter-Sprint der Herren gewann der Italiener Luigi Bekloppto auf Ferrari.

Das wär’s einstweilen aus Peking, ich gebe zurück ins Studio zur Nachmittagsschnarch-Sendung und hoffe, Sie sind morgen wieder dabei, wenn der Wochenhöhepunkt am Programm steht: Die Coca-Cola-Lasershow.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Rainer - in Sport
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Tanja Tasci 08/10/2008 20:07

Hallo Rainer,
natürlich gehts nur um das Geld und politische Interessen...Fakt ist aber, dass die durchschnittliche Bevölkerung das doch schon mal gar nicht wissen will...ist halt auch mühsam nachdenken zu müssen...Der normale Piefke und der normale Ösi sind doch einfach nur damit beschäftigt sich belanglos den Mist rein zuziehen und freut sich darüber am nächsten Tag beim Stammtisch der Dorfbauern auch was erzählen zu können...

Rainer Innreiter 08/10/2008 18:56

Hallo Tanja,
ehrlich gesagt interessieren mich Olympische Spiele überhaupt nicht. :-)
Ich gönne es jeden, der sich dafür interessiert, sie sich anzuschauen.
Nur finde ich es heuchlerisch so zu tun, als ginge es um "Frieden" und "Völkerverständigung" und den ganzen Quark, bei der Vergabe der Spiele.

Warum können die nicht ganz offen zugeben, dass es um wirtschaftliche Interessen geht?
Nehmen wir nur die Vergabe der Olympischen Winterspiele her: Statt in Österreich, wo die Infrastruktur vorhanden ist, werden diese an einen unbekannten russischen Ort vergeben, der für die Spiele so geeignet ist wie Österreich als Austragungsort der Surfer-WM.
Jeder weiß, wie so etwas zustande kommt - warum können die nicht ganz offen sagen: "Ja, natürlich ist Geld geflossen und wurde politischer Druck ausgeübt"?
Darum geht es meiner Meinung nach.

Tanja Tasci 08/10/2008 10:01

Ja die berühmten Spiele und wie immer gehen sie weit an dem Gedanken vorbei der sie eigentlich prägen sollte und wie immer ist es Millionen Zuschauern egal, denn einzig und allein Spaß zählt doch...Olympia ohne Skandale? Da würde ja dann keiner mehr zuschauen, genau die Skandala sorgen doch für die Unterhaltung...wenn es mal grad wieder keinen Skandal in der Nachbarschaft gibt, dann doch bitte bei Olympia, sonsts müssten wir ja vor lauter Langeweile uns um uns selbst Gedanken machen oder noch schlimmer sich Gedanken machen um die Menschen die uns umgeben...da ist es doch besser Olympia zu schauen und zu hoffen, dass man am nächsten Tag über eigentlich belangloses mitreden kann...

Über Diesen Blog

  • : Lexikon der bösen Gedanken
  • Lexikon der bösen Gedanken
  • : In den letzten Jahren prasselten jede Menge Lexika auf uns ein. Manche mit ernstem Hintergrund (Gelderwerb der Autoren), andere sehr launig und nicht ganz ernst gemeint. Ausgerechnet das wichtigste Lexikon wurde uns bislang vorenthalten, nämlich jenes der bösen Gedanken, die wir nicht auszusprechen wagen. Dabei benötigten wir gerade ein solches Buch dringend, sehen wir uns doch täglich mit Situationen konfrontiert, die uns Contenance abverlangen, obwohl wir unseren Ärger nur zu gerne hinausschr
  • Kontakt

Profil

  • Rainer
  • Österreicher, alter Sack, Versager - noch Fragen?

Bookmarke diesen Artikel bei einem social network

Delicious Digg Furl Linkarena Magnolia Mrwong Technorati Webnews Yigg Oneview

Archiv