Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
15. August 2008 5 15 /08 /August /2008 15:08

Tausende Jahre lang wussten unsere Vorfahren, wie sie ihre Nahrung zubereiten und verspeisen sollten. Vermutlich mangelte es gelegentlich an modernen Tischmanieren und die zubereiteten Speisen mögen des Öfteren wie Schlamm ausgesehen und auch tatsächlich aus Schlamm bestanden haben. Aber im Großen und Ganzen funktionierte die Zubereitung und Nahrungsaufnahme sehr gut.

Mit dem Einzug elektronischer Kochhilfen wie Elektro- und Mikrowellenherde änderte sich dies jedoch drastisch: Irgendwo auf dem Sprung vom zwanzigsten ins einundzwanzigste Jahrhundert schien der Y2K-Crash beim westeuropäischen Durchschnittsmenschen Gehirnregionen lahmgelegt zu haben, die für die Zu- und Aufbereitung von Nahrung zuständig sind.

Glücklicherweise nahm die Nahrungsmittelindustrie auf diesen schrecklichen Verlust Rücksicht und versieht mittlerweile so gut wie alle Fertiggerichte mit „Serviervorschlägen“.
Seither wissen wir, dass Suppe auf den Teller gehört und mit Löffeln gegessen wird. Zuvor hatte es jährlich alleine in Deutschland tausende Haushaltsunfälle gegeben, da viele kochunfähige Singles ihre Suppe mit Steakmessern zu essen versuchten.

Und wer kann sich nicht an jenes merkwürdige Gefühl in der Magengrube erinnern, wenn man bei einem befreundeten Paar eingeladen war und die Pizza auf der Katzentoilette serviert wurde? Dank hilfreicher Serviervorschläge wissen wir: Pizza gehört auf den Teller (in China mitunter die Katze auf die Pizza, was jedoch zu weit führen würde).

Einen persönlichen Wunsch hätte ich dennoch an die Nahrungsmittelindustrie: Wäre es wohl möglich, die Konsistenz bestimmter Dosengerichte dahingehend zu verändern, dass diese nicht mehr wie ausgekotztes Hundefutter aussehen?

Wie? Ach, das ist … ?

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Rainer - in Alltag
Kommentiere diesen Post

Kommentare

équilibriste 08/23/2008 19:36

Was ist denn das für ein Vorurteil? Es soll ja auch Frauen geben, die nur Dosen und so "kochen" können ;-) Und ich bin mir sicher, das sind ganz schön viele...

Rainer Innreiter 08/23/2008 17:48

Ich bin mir ja sicher, dass es eine männerhassende Frau war, die die "Serviervorschlag"-Bilder erfunden hat. Um die Kerle zu demütigen, wenn das Zeug dann doch wie Hundekot, statt Rinderfilet aussieht.

équilibriste 08/22/2008 17:55

Das Serviervorschlag-Bild macht es möglich, irgendwas wie auch immer geartetes und aussehendes in Dose & Co. zu packen... und wenn es hernach nicht so ausschaut, wie auf dem Bild, dann ist der Verbraucher dran Schuld - nicht der, der das Zeug in der Dose gemacht hat.

lg, nicole

Über Diesen Blog

  • : Lexikon der bösen Gedanken
  • Lexikon der bösen Gedanken
  • : In den letzten Jahren prasselten jede Menge Lexika auf uns ein. Manche mit ernstem Hintergrund (Gelderwerb der Autoren), andere sehr launig und nicht ganz ernst gemeint. Ausgerechnet das wichtigste Lexikon wurde uns bislang vorenthalten, nämlich jenes der bösen Gedanken, die wir nicht auszusprechen wagen. Dabei benötigten wir gerade ein solches Buch dringend, sehen wir uns doch täglich mit Situationen konfrontiert, die uns Contenance abverlangen, obwohl wir unseren Ärger nur zu gerne hinausschr
  • Kontakt

Profil

  • Rainer
  • Österreicher, alter Sack, Versager - noch Fragen?

Bookmarke diesen Artikel bei einem social network

Delicious Digg Furl Linkarena Magnolia Mrwong Technorati Webnews Yigg Oneview

Archiv