Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
15. November 2008 6 15 /11 /November /2008 17:18

Kommt euch diese Situation bekannt vor? Die Rollennamen wurden der Dramatisierung wegen leicht geändert, dito der Ort des Geschehens.

Rrrring!
„Guten Tag! Ich komme von den Gaswerken und möchte den Zählerstand ablesen.“
“Zählerstand?“

“Äh, ja. Sie haben doch eine Gasheizung und wir müssen halbjährlich den Zählerstand ablesen.“

“Puh! Da bin ich jetzt überfragt. Ich bin dafür nämlich nicht zuständig.“

“Aber ich möchte doch nur den Zählerstand ablesen! Das ist ein kleines Gerät mit –“

„Da muss ich meinen Bruder fragen. Vielleicht weiß der Bescheid. Moment.“


Eine halbe Stunde später.

“Tut mir Leid. Der kommt erst nächste Woche wieder.“
Tür wird ins Schloss geworfen.

Hm? Ja? Richtig – das kennen wir alle aus den großen Elektro- oder Baumärkten, die so schön bunte Werbung für ihre Produkte machen und mit der tollen Qualität ihrer Fernseher, Bohrmaschinen, Teppichen oder Computern angeben. Leider fehlt auf den Prospekten ein Satz, der in Blockbuchstaben und Fettschrift zu jedem beworbenen Artikel dazu geschrieben sein sollte: „Mit Betreten unserer Filiale erklären Sie sich damit einverstanden, unsere bestens geschulten Verkäufer nicht mit Ihren saudämlichen Fragen zu belästigen!“

Natürlich gibt es auch bemühte Verkäufer, die ihre Fachqualifikation unter Beweis stellen, indem sie den Produktzettel vorlesen. Wow – ein „Saturn“-Verkäufer der lesen kann! Der hat studiert. Mindestens.

Ernsthaft: Was soll das, ihr Großmärkte? Zwanzig Verkäufer wuseln herum, aber nur ein einziger ist kompetent genug, mir den Unterschied zwischen Produkt A und B zu erklären und der ist leider auf Mittag / im Kongo verschollen / ist in der Toilette unauffindbar?
Nein, ich habe kein Verständnis dafür, dass ihr eure Verkäufer mies bezahlt und Leute, die Computer bislang nur aus Science-Fiction-Filmen kannten, in die Computer-Abteilung steckt, wo sie ganz bestimmt große Hilfen beim Ablesen der Produktdaten sind.

Aber vielleicht ist in euren Konzernen ja auch der Zuständige für vernünftige Unternehmenskultur und Management ständig auf Urlaub…

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Rainer - in Alltag
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Rainer Innreiter 01/04/2009 06:46

Eben - wozu gibt es das Handbuch? DAS Handbuch? Das Handbuch, das alles erklärt? Übrigens sehr günstig bei mir erhältlich!

Bunny 12/20/2008 17:21

japp kenn ich ...
im Geschäft haben wir neue Telefone bekommen und wenn wir fragen haben, dann am besten NICHT an den Verkäufer wenden... zuwas gibbt es schließlich das Handbuch ;-)

Über Diesen Blog

  • : Lexikon der bösen Gedanken
  • Lexikon der bösen Gedanken
  • : In den letzten Jahren prasselten jede Menge Lexika auf uns ein. Manche mit ernstem Hintergrund (Gelderwerb der Autoren), andere sehr launig und nicht ganz ernst gemeint. Ausgerechnet das wichtigste Lexikon wurde uns bislang vorenthalten, nämlich jenes der bösen Gedanken, die wir nicht auszusprechen wagen. Dabei benötigten wir gerade ein solches Buch dringend, sehen wir uns doch täglich mit Situationen konfrontiert, die uns Contenance abverlangen, obwohl wir unseren Ärger nur zu gerne hinausschr
  • Kontakt

Profil

  • Rainer
  • Österreicher, alter Sack, Versager - noch Fragen?

Bookmarke diesen Artikel bei einem social network

Delicious Digg Furl Linkarena Magnolia Mrwong Technorati Webnews Yigg Oneview

Archiv